Themenforum 07

Arbeit
Zukunftswert Arbeit – Wie gestalten wir die Arbeit von morgen?
Im Essener „thyssenkrupp Quartier“ fand am 18. März 2019 im Rahmen der Ruhrkonferenz das Themenforum „Zukunftswert Arbeit – Wie gestalten wir die Arbeit von morgen?“ statt. Arbeitsminister Karl-Josef Laumann und Thyssen-Krupp-Personalvorstand Oliver Burkhard luden als Tandempartner 200 regionale Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik ein, um mit ihnen über Potenziale, Ideen und Visionen für das Ruhrgebiet zu diskutieren.

Das gemeinsame Ziel: Bestehende gute Ansätze identifizieren, neue Ideen entwickeln und herausfinden, wo Kooperationen sinnvoll sind und wie erfolgreiche Ansätze in die Fläche übertragen werden können.

©thyssenkrupp | Karl-Josef Laumann [Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen] und Oliver Burkhard [Personalvorstand und Arbeitsdirektor der thyssenkrupp AG] begrüßten die Teilnehmenden zur Auftaktveranstaltung des Themenforums „Zukunfts

In der Firmenzentrale des DAX-Konzerns diskutierten die Tagungsgäste zu sechs Themenschwerpunkten im Rahmen eines „World Cafés“. Bei diesem offenen Diskussionsformat hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich inhaltlich nicht nur zu einer Fragestellung zu äußern, sondern sich bei mehreren Themen einzubringen. Die Ergebnisse der Diskussionen wurden in Echtzeit auf eine Ideenwand geworfen.

Die Ruhrkonferenz zeigt wieder mal eindrucksvoll, wie wertvoll es ist, wenn Menschen mit verschiedensten Hintergründen gemeinsam nach Lösungen für Probleme suchen. Ich glaube, wir konnten spannende Ideen für die Zukunft des Ruhrgebiets entwickeln.
Minister Karl-Josef Laumann
Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Region wurden gute Ideen gesammelt, sinnvolle Kooperationen identifiziert und der Frage nachgegangen, wie erfolgreiche Ansätze in die Fläche getragen werden können.

Zu den Themenschwerpunkten des Forums zählten Digitalisierung und Qualifizierung, Unternehmens- und Führungskultur, sozialpartnerschaftliche Transformation im Unternehmen, die Bedeutung von Industriearbeitsplätzen und Tarifbindung, Fachkräftesicherung durch Aus- und Weiterbildung sowie Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen und der soziale Arbeitsmarkt.

Das Begleitgremium des Themenforums „Zukunftswert Arbeit – Wie gestalten wir die Arbeit von morgen?“, in dem Vertreterinnen und Vertreter der Sozialpartner, der Kammern, der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Landesressorts teilnehmen, hat am 14. Mai 2019 die zahlreichen Ideen und Ergebnisse dieser Tagung ausgewertet, diskutiert und priorisiert. Aus den Ergebnissen werden Projektideen entwickelt, die als Vorschläge des Themenforums eingereicht werden.

Partner

634 Treffer
5

A - E

Arbeitgeberverband der Eisen- und Metallindustrie Emscher-Lippe e.V.
Bischofshaus
Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk NRW
Deutscher Gewerkschaftsbund
Bezirk Nordrhein-Westfalen
Essener
Unternehmensverband e.V.

F - J

Harpen Holding GmbH
Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW

K - O

NEUE ARBEIT der Diakonie Essen
arbeitshilfe-und berufsförderungsgemeinnützige GmbH

P - T

Siemens AG
thyssenkrupp AG

U - Z

Unternehmerverbandsgruppe e.V.

Bildergalerie

Das Team rund um Oliver Burkhard stellte Praxis- und Positivbeispiele aus der Welt der thyssenkrupp AG vor. Dabei standen die Themen Ausbildung, Diversität und Flüchtlingsintegration im Mittelpunkt.
Oliver Burkhard stellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der thyssenkrupp AG vor.
Ideen-Scouts sicherten in Echtzeit die Ergebnisse der Diskussionen, um sie dann auf die große Leinwand zu projizieren.
Teilnehmende diskutierten an den Thementischen des World Cafés.
Die Moderationsteams sicherten ausführlichere Ergebnisse der Debatten mit Hilfe digitaler Flipcharts.
200 regionale Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik diskutierten an insgesamt 10 Thementischen über Potentiale, Ideen und Visionen für das Ruhrgebiet.