Projektvorschlag

Sport
Die Olympische Idee im Ruhrgebiet verankern– Erlebnischarakter von Sportgroßveranstaltungen stärken

Projektbeschreibung

Zur Einstimmung auf Olympische und Paralympische Spiele bilden die vorgenannten Projekte und Bewerbungen bzw. Ausrichtung von Sportgroßveranstaltungen wichtige Eckpunkte. Als zusätzliche Maßnahme wird die Jugend der Welt (Generation Z) eingeladen, um damit unter „Dreams 2032“ eine mögliche Brücke zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2032 zu schlagen.

Maßnahmen

Unter „Dreams 2032“ wird eine mögliche Brücke zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2032 geschlagen. Volunteering- und Mentorenprogramme ermöglichen das Gemeinschaftserlebnis für alle Bürgerinnen und Bürger. Die Olympic-Day-Angebote können auf die 14 Kommunen, die ihre Bereitschaft für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2032 bereits signalisiert haben, ausgeweitet werden (s. eigene Projektskizzen). Es gilt auch Bereiche abseits der reinen Sportver-anstaltungen
zur Steigerung der Akzeptanz sportlicher Großereignisse zu identifizieren. Kooperationen mit Stadien und Museen ermöglichen etwa eine Virtual Reality Experience gepaart mit Akustik. In diesen Kontext gehört ebenfalls eine erlebbare Erinnerungskultur, die an erfolgreiche Großereignisse und Sportlerinnen und Sportler erinnert, z.B. durch eine Hall of Fame Ruhr oder ein Oral History Projekt,
in dem die Berichte von Zeitzeugen gesichert (digital) zugänglich gemacht werden (s. eigene Projektskizze). Die Intensivierung von Bewegungsangeboten in Kitas und Grundschulen sowie einer bewegungsaktivierenden Infrastruktur soll unterstreichen, dass mit der Zielperspektive Olympia 2032 umfassende Fördermaßnahmen für einen bewegungsfreudigen Alltag sowie eine gesundheitsbewusste Lebensführung verknüpft sind. Kreation lokaler Verbünde, damit junge Menschen mittels eines
Vereinsschnupperpasses diverse Angebote in ihrer Umgebung ausprobieren können. Flankierende Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Marke Sportland.NRW. Einbindung insbesondere auch von jungen Menschen im Wege von Ideenwettbewerben, z. B. über die Sportschulen NRW oder die Sportjugend NRW.

Laufzeit

2020 - 2032