Projektvorschlag

Lehrerausbildung
Zulagenzahlungen für schwer zu versorgende Schulen

Projektbeschreibung

Schulen, die – wie vor allem im Ruhrgebiet – besondere Schwierigkeiten haben, ihre Lehrerstellen zu besetzen, sollen durch die Möglichkeit befristeter Zulagenzahlungen für Bewerberinnen und Bewerber attraktiver werden. Berufseinsteiger können so motiviert werden, an solche Schulen zu gehen und nicht in andere Berufe abzuwandern. 

Maßnahmen

Schulen, die im vergangenen Jahr alle Besetzungsverfahren erfolglos genutzt haben (ein Listenverfahren und ein Ausschreibungsverfahren, Versetzungsverfahren) erhalten die Möglichkeit, Bewerberinnen und Bewerbern mit Lehramtsbefähigung im Rahmen der folgenden Ausschreibung bei einer Neueinstellung eine Zulage z.B. in Höhe von 350 € monatlich brutto über 2,5 Jahre in Aussicht stellen zu können (§ 69 LBesG oder § 16 Abs. 5 TV-L). Die Schule stellt die Erfüllung der o.g. Voraussetzungen gegenüber der Bezirksregierung dar.

Laufzeit  

2020 (abhängig von FM) bis auf Weiteres