Projektvorschlag

Gesundheit
Virtuelles Krankenhaus

Projektbeschreibung

Das Virtuelle Krankenhaus bündelt künftig als Plattform landesweit die fachärztliche Expertise und macht sie zugänglich. Es soll hochspezialisierte medizinische Expertise für Behandler zunächst im gesamten stationären Bereich und perspektivisch auch in der ambulanten Versorgung verfügbar machen. Die elektronisch gestützte Vernetzung und Zusammenarbeit von Leistungserbringern soll erstmals in eine regelhafte Struktur überführt werden, die im Endausbau der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung aller Menschen im Land zur Verfügung steht.

Maßnahmen

Das Virtuelle Krankenhaus soll integrierter Bestandteil der Regelversorgung werden und dazu im Kern folgende Dienste zur Verfügung stellen:

  • Umfassende telemedizinische Anwendungen
  • Suche nach und Vermittlung von Expertinnen und Experten
  • Elektronischer Austausch von behandlungsrelevanten Patientendaten

Beispiel: Schaffung zukunftsfähiger digitaler Versorgungsstrukturen wie der elektronische Austausch behandlungsrelevanter Patientendaten oder Videosprechstunden, die für die Patientinnen und Patienten eine bedarfsgerechte, ortsnahe und qualitätsorientierte Behandlung bieten (u. a. Elektronische Visite in der Geburtshilfe, Telekonsil in der Intensivmedizin, Telemonitoring in der Diabetologie) 

Laufzeit

2020 bis zur Übernahme in die Regelfinanzierung durch die Krankenkassen und Krankenhäuser