Projektvorschlag

Sicherheit
Zentrale Sicherheitskooperation zur Bekämpfung der Clankriminalität Metropolregion Ruhr

Projekbeschreibung

Die gemeinsame Dienststelle „Single Point of Contact“ (SPoC) sorgt dafür, dass die verschiedenen Partner wie Polizei, Bundespolizei, Zoll, Steuerfahndung und Kommunen zusammenarbeiten und so ein Beitrag zur effektiven Bekämpfung der Clankriminalität geleistet wird. 

Maßnahmen

Um eine effiziente Informationsbündelung und -steuerung gewährleisten zu können, ist es erforderlich, einen „Single Point of Contact“ (SPoC) als „Single Regular Information Hub“ einzurichten. Dieser soll die zur Verfügung stehenden Informationen sammeln, aufbereiten, einer ersten Bewertung unterziehen und diese den jeweils zu beteiligenden Stellen schnellstmöglich bedarfsgerecht zur Verfügung stellen. So können bereits laufende Ermittlungsverfahren ergänzt oder Ansatzpunkte für weitergehende Auswertungen generiert werden. Um die Informations- und Kommunikationswege nicht nur symbolisch, sondern auch faktisch effizienter zu gestalten, soll als SPoC eine gemeinsame Dienststelle für das Ruhrgebiet eingerichtet werden, unter deren Dach die verschiedenen Partner in geeigneter Art und Weise auf verschiedenen Arbeitsebenen zusammenarbeiten. Eine solche Einrichtung ist z.Z. einmalig in Deutschland/Europa.

Laufzeit

2020-2034 (Projekt bis Ende 2021, anschließend Regelbetrieb)