Prof. Martin Stratmann

Präsident Max-Planck-Gesellschaft in München
Martin Stratmann ist habilitierter Chemiker und war vor seinem Antritt als Präsident im Juni 2014 Vizepräsident der Chemisch-Physikalisch-Technischen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft. Seit 2008 ist er außerdem Geschäftsführer der Minerva-Stiftung, einer Tochter der Max-Planck-Gesellschaft, die die deutsch-israelische Zusammenarbeit in den Wissenschaften fördert.

Stratmann ist Mitglied im Kuratorium des Karl-Winnacker-Institus der DECHEMA, der Akademie der Technikwissenschaften – acatech und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Unter anderem wurde er ausgezeichnet mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft, dem UR Evans Award des Institute of Corrosion und dem HH Uhlig Award der Electrochemical Society, die ihn auch zum Fellow ernannte.

Der gebürtige Essener ist Absolvent der Ruhr-Uni Bochum, wo er Chemie studiert hat. Seine Promotion machte er am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf. Anschließend forschte er als Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft zwei Jahre an der Case Western Reserve Universitity in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio.